Praktikumsberichte

Home / Praktikumsberichte

Unternehmer aus der Region berichten über ihre Erfahrungen bei der Integration von Flüchtlingen in ihrem Betrieb: 

 

 

Manuel Ghiaswand, Sajad Rostami und Zahra Delroba in der „Villa Mittermeier“

mittermeier

Zahra Delroba (nicht auf dem Foto), Manuel Ghiaswand und Sajad Rostami (32) kommen aus dem Iran und sind alle drei seit ungefähr einem Jahr in Deutschland. Zahra (18) kam mit ihrer Familie, da sie als Christen im Iran verfolgt wurden. Ebenso erging es Manuel (24). Alle drei kamen über die Balkanroute nach Deutschland. Zahra und ihre Familie sind seit fünf Monaten in Rothenburg, Sajad und Manuel seit gut zehn Monaten. Zahra hat in ihrer Heimat Abitur gemacht, spricht bereits recht gut Deutsch und übersetzt für die beiden Männer das Gespräch ins Persische. Und wenn es mal hakt, kommt die Übersetzungsapp am Handy zum Einsatz. Momentan geht sie in die Berufschule um noch besser die Sprache zu lernern, denn sie möchte Zahnmedizin studieren oder Dolmetscherin werden. „Und dazwischen arbeite ich hier“, sagt sie lächelnd im Restaurant der „Villa Mittermeier“. Nach einem Praktikum ist sie nun fest angestellt und im Service eingesetzt.
„Natürlich ist es wichtig gut Deutsch zu sprechen, aber wenn das noch nicht so klappt, kommunizieren wir das einfach mit den Gästen“, sagt Christian Mittermeier. Elf Nationen arbeiten in seinem Team und „wir haben alle in fremden Ländern gejobbt“, erklärt er. Seine Erfahrung ist, dass Integration am besten durch Arbeit gelingt: Indem man mit Kollegen Deutsch spricht und abends das Gefühl hat, etwas geleistet zu haben.
Manuel geht vormittags in den Integrationskurs und ist danach in der Küche im Einsatz. Im Iran habe er alles mögliche gemacht, erzählt er und zeigt auf seinem Handy Bilder von modernen Fassaden, bei deren Bau er beteiligt war. Dass Manuel am Vormittag im Integrationskurs ist, ist für die Beschäftigung in der Gastronomie mit weitgefassten Öffnungszeiten kein Problem. „Wir sind da flexibel“, so Christian Mittermeier.
Sajad Rostami hat im Iran im Bereich Chemieproduktion und Maschinenbau gearbeitet. In der „Villa Mittermeier“ ist er nun als Frühstückskoch angestellt. „Wir schulen Sajad Schritt für Schritt für die speziellen Anforderungen“, erklärt Christian Mittermeier und schwärmt von den Frühstückseiern, die Sajad perfekt gelingen. Auch die beiden Männer sind über ein Praktikum zur „Villa Mittermeier“ und zum festen Job gekommen. „Alle drei sind sehr engagiert und stellen sich super an“, so der Unternehmer. am

 

 

 

Praktikumsbericht Abdelkarim Dahan  (Neuberger GmbH)

bild-abdelkarim-dahan

Im November 2016 absolvierte der 32 jährige Abdelkarim ein 3 wöchiges Praktikum als Elektroniker für Automatisierungstechnik in unserer Firma. Er nahm vormittags an einem Integrationskurs teil und war nachmittags bei uns in der Firma und hat in der Schaltschrankfertigung mitgearbeitet.

Bereits im Sommer 2015 kam Abdelkarim nach Deutschland. Er ist damals mit 4 Freunden von Aleppo (Syrien) bis nach Deutschland gelaufen. „Am Anfang war es sehr schwer in einem fremden Land zurecht zu kommen“, sagt er. Seine Deutschkenntnisse hat er sich selbst über YouTube Videos beigebracht, mittlerweile besucht er einen Integrationskurs. „Ich höre daheim immer Radio um besser Deutsch zu können“, erzählt er mir: „Ich verstehe nicht viel aber es wird immer besser.“

 

In Aleppo hat Abdelkarim Elektroingenieurwesen studiert und hatte seine eigene kleine Firma. In unserer Schaltschrankfertigung konnte er dank seines hervorragenden technischen Verständnisses gut mitarbeiten und ist oftmals auch länger geblieben um seine Aufgaben fertig zu stellen. Sein Betreuer erzählte mir, dass Abdelkarim auch selbstständig Aufgaben erkannte und bearbeitete. Sein Verhalten war stets sehr lobenswert. Da er unsere Schaltpläne lesen konnte, hat er auch weiterarbeiten können wenn die Verständigung mit den Mitarbeitern mal schwierig war.

 

Mir war Abdelkarim sehr sympathisch, er war in unserem Gespräch äußerst nett und höflich.

Man merkt ihm richtig an wie dankbar er für diese Chance ist hier in Deutschland sich ein neues Leben aufbauen zu können und bereit ist dafür sehr viel zu tun.

 

Wir wünschen Abdelkarim viel Glück und Erfolg für seine Zukunft.

 

Jonathan May

Neuberger Gebäudeautomation GmbH

Rothenburg o.d.T., 13. Dezember 2016

 

 

 

 

Praktikumsberichte der Firma Ebalta Kunststoff GmbH

 

Herr Mohamad Al Jahed

bild-1_al-jahed

Herr Al Jahed kommt aus Syrien, wo er nach seinem Abitur im naturwissenschaftlichen Zweig ein Semester Chemie an der Universität von Damaskus studierte. Er ist seit Oktober 2015 in Deutschland, seit 2013 verheiratet und ist im August diesen Jahres Vater der kleinen Asmaa geworden. Nach einigen Wochen Praktikum in der Produktion (bis 02.09.2016) hat er vor kurzem seinen Integrationskurs angefangen, um seine Deutschkenntnisse zu verbessern. Darauf will sich Mohamad erst ganz konzentrieren und ist daher seit Oktober 2016 bei uns nur im Rahmen eines Minijobs angestellt.. Sein Wunsch ist, eine Ausbildung oder eventuell ein duales Studium mit Schwerpunkt Chemie zu absolvieren, sobald seine Sprachkenntnisse dafür ausreichen. Bei uns im Betrieb wurde Herr Al Jahed in der Abfüllung Halle 6 eingesetzt. Beeindruckt hat uns seine angenehme Art und die Präzision, wie er die ihm zugetragenen Aufgaben erfüllte. Seine Deutschkenntnisse haben sich in der Zwischenzeit auch merklich verbessert.

 

Herr Weam Shukri

bild-2_weam-shukri

Über den Arbeitskreis für die Integration kam auch der Kontakt zu Herrn Shukri zustande: Er hatte sich ursprünglich bei der Fa. Neuberger für ein Praktikum als Fachinformatiker beworben. Seine Bewerbung wurde uns weitergeleitet, da er in seinem Heimatland Syrien schon als Chemielaborant beschäftigt war. Seit Anfang August ist Weam als Praktikant jeden Nachmittag bei uns in der Firma, teils im Labor und teils in der IT bei Carlos Bock. Er möchte verschiedene Praktika absolvieren um eine Vorstellung zu bekommen, welcher Ausbildungsberuf zu ihm passt. Er ist seit einem Jahr in Deutschland und besucht ebenfalls den Deutsch-Integrationskurs.

 

Herr Hamid Soltani

bild-3_soltani

 

Auch Herr Soltani war einige Wochen, bis 09.09.2016, bei uns zum Probearbeiten. Er kommt aus dem Iran, hat einen 9-jährigen Sohn und ist seit Dezember 2015 in Deutschland. In seiner Freizeit geht er gerne laufen und engagiert sich bei der ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe „Die Wegwarte e. V.

Wie auch Herr Al Jahed wurde Herr Soltani in der Abfüllung Halle 6 beschäftigt. Der ausgebildete IT Ingenieur hat bereits gute Deutschkenntnisse und konnte in unserem Team von Anfang an gut mitarbeiten. Seit dem 01. Oktober 2016 ist er bei uns in der Produktion weiter beschäftigt, vorerst befristet bis Ende des Jahres, aber mit Option auf Verlängerung.

 

Andre Neutzler

ebalta Kunststoff GmbH

Rothenburg o.d.T., 23. November 2016

 

 

Praktikumsbericht Basel (AnRa Mode GmbH)

Basel, ein junger Mann aus Syrien und ich lernten uns im Frühjahr 2016 in der Kleiderkammer in Rothenburg kennen, wo er kleine Reparaturen und Änderungen an der dort vorhandenen Bekleidung vornahm.

Er war mir durch sein freundliches und offenes Wesen von Anfang an sympathisch, erzählte mir in Anfängen seine Geschichte und seinen beruflichen Werdegang, so dass ich ihm ein 6-wöchiges Praktikum im April bei AnRa Mode als Schneider anbot.

AnRa Mode produziert in Rothenburg  Damenbekleidung und Accessoires, überwiegend aus Naturstoffen, betreibt 3 Ladengeschäfte in der Altstadt in Rothenburg, verkauft ihre Mode bei verschiedenen Garten- und Kreativmessen und beliefert ca. 100 Händler in Deutschland, Österreich und in der Schweiz mit 2 Kollektionen im Jahr.

Basel hat sich schnell bei uns eingelebt und fand guten Kontakt zu seinen Kolleginnen.

Er lernte die verschiedenen Bereiche kennen und konnte einige Zuarbeiten von Anfang an schnell und gewissenhaft erledigen. Ich bot Basel an, sich an unserer Modenschau mit einer kleinen, eigenen Kollektion zu beteiligen, die im Mai zum Muttertag stattfand. Basel zeigte voller Stolz dann auf unserer Fashionshow seine selbst entworfenen Jerseykleider, die bei unseren Models und den Zuschauern sowie der örtlichen Presse großen Anklang fanden.

Basel erhielt im Unternehmen ab Juni 2016  eine Festanstellung mit 20 Arbeitsstunden in der Woche.

Lobend zu erwähnen ist die gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt  Ansbach, das uns bei den Formalitäten und Fragen stets zur Seite stand. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter von der Kleiderkammer waren stets offen und hilfsbereit bei Basels und unseren Belangen.

Basel ist mittlerweile ein integrierter Kollege, der vormittags den Integrationskurs besucht und ständig seine Deutschkenntnisse verbessert. Basel ist noch in der Orientierungsphase was seine berufliche Laufbahn betrifft.

Ich bin froh, dass er bei uns ist und hoffe, dass er sich weiterhin bei AnRa wohl fühlt und  nach und nach bei uns und in Rothenburg ein schönes Zuhause findet.

 

Anett Perner

AnRa Mode GmbH

Rothenburg o.d.T., 21. November 2016

 

 

Praktikumsbericht Yehya (Reichsstadt-Apotheke)

Unser aus Syrien stammender Praktikant Yehya konnte bereits ein abgeschlossenes Zahnmedizinstudium vorweisen, welches in Deutschland allerdings bislang nicht anerkannt wurde. Aufgrund des positiven Eindrucks, den Yehya in den Vorgesprächen hinterlassen hatte sowie den bereits vorhandenen Erfahrungen mit Apothekentätigkeiten in Syrien entschieden wir uns dafür, ihm die Möglichkeit zur Absolvierung eines dreimonatigen Berufsorientierungspraktikums zu geben. Da keine pharmazeutische Ausbildung vorlag, entschieden wir uns dafür, ihn in den Bereich Warenwirtschaft zu integrieren.

Um ihm einen größtmöglichen Einblick gewähren zu können, absolvierte Yehya sein Praktikum jeweils vier Wochen in der Reichsstadt-Apotheke, in der Filiale Marien-Apotheke sowie in der Marien-Apotheke Abteilung Krankenhausversorgung.

Yehya integrierte sich sehr schnell in das Team. Besonders hervorheben möchte ich seine schnelle Auffassungsgabe sowie sein Engagement, eigenständig neue Aufgaben zu übernehmen und diese mit äußerster Sorgfalt erfolgreich zu erledigen.

Die ihm von uns übertragenen Aufgaben im Bereich Warenwirtschaft, Warenlagerpflege, Lagerhaltung, Wareneinkauf, Kommissionierung, Unterstützung bei der Arzneimittelherstellung und Botendienst sowie allen damit verbundenen Tätigkeiten hat er mit sehr viel Umsicht und großem Wissen zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt.

Ich lernte Herr Aldibs als äußerst ehrlichen und pünktlichen Mitarbeiter kennen. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen sowie Kunden war stets einwandfrei. Seine positive Ausstrahlung trug zudem zu einem äußerst angenehmen Betriebsklima bei.

Ich wünsche Yehya auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg nur das Beste, insbesondere aber viel Glück und Erfolg.

 

Dr. Benedikt Stegmann

Inh. Reichsstadt-Apotheke

Rothenburg ob der Tauber, den 18. Juli 2016